Wettbewerb Café Alpenblick Uetendorfberg, BE

„Pagurus“

Wettbewerb offen, 2010

Die Anlage der Stiftung Uetendorfberg befindet sich über dem Aaretal mit einer ungestörten Aussicht auf die Berner Alpen. Um einerseits von dieser Aussicht zu profitieren, als auch um von der Ferne aus wahrgenommen zu werden, wird das neue Café Alpenblick an dieser prominenten Position plaziert. Hier bildet das neue Gebäude den Auftakt zum Stiftungskomplex und stärkt zugleich den Hof mit seinen Zugängen. Die bis anhin auf den Hof konzentrierte, eher introvertierte Anlage erhält mit den grossflächigen Verglasungen ein neues Gesicht gegen aussen und demonstriert den öffentlichen Charakter des Cafés. Eine tragende Wand begleitet den Besucher vom Eingang an durch das Café und trennt zugleich die Neben- von den Haupträumen. In dieser Rückenschicht befinden sich alle Nebenräume wie Toiletten, Vorbereitungsraum und Office. Durch leichtes Knicken der Fassaden reagiert das Café geschickt auf die Aussicht sowie den bestehenden Bau und spielt gleichzeitig eine grosszügige Terrasse frei.Das Vordach leistet den Witterungs- und Sonnenschutz und verbindet den Neubau mit dem Bestand. Die äusserste Schicht der hinterlüfteten Fassade besteht aus filigran ausgeschnittenen Metallpanelen. Die Naheliegende Wiesenlandschaft wird abstrahiert und als Verbindung in Form eines Ornaments auf das Panel übertragen. Dieser Ausdruck wird auch beim umlaufenden Geländer angewendet. Somit verschmilzt das Haus und die Terrasse mit der Landschaft.

Bauherrschaft: Stiftung Uetendorfberg
Projektverfasser: OST Architekten, ZH
admincafé alpenblick